Zeugen aus dem Lostopf

Kriminalbiologe Mark Benecke, durch Tourneen als
Kriminalbiologe Mark Benecke, durch Tourneen als „Herr der Fliegen“ auch im Nordosten bekannt, leiht dem Rügen-Ermittler seinen Namen.

Foto: ArchivFür den Tourismus-Krimi „Rügen, Ranen, Rachedurst“ können sich Fans aus ganz Deutschland bis zum 30. November um Rollen bewerben.Rügen. Zum Mörder wird man nicht so leicht. Aber Zeugen sind willkommen und ausdrücklich aufgerufen, sich zu bewerben für „Rügen, Ranen, Rachedurst“. So nämlich lautet der Titel eines Tourismuskrimis, für den derzeit durch ein erstmals bundesweites Casting Rollen verlost werden.

Erfolgreich getestet haben die Autoren Albert Baeumer und Alfred Bekker das Konzept bereits mit zwei Regionalkrimis im Selfkant, dem westlichsten „Zipfel“ Deutschlands, in Nordrhein- Westfalen an der niederländischen Grenze: „Mercator, Mord und Möhren“ und „Kaffee, Kunst und Kaviar“ heißen die Romane um den findigen Lokaljournalisten Georg Schmitz. Für ihr Debüt auf Deutschlands größter Insel haben die Autoren einen prominenten Protagonisten gewonnen: Kriminalbiologe Mark Benecke, der sein Wissen als „Herr der Fliegen“ auch mit unterhaltsamen Tourneeprogrammen ans Publikum bringt, „leiht“ dem Ermittler seinen Namen. In dieser Rolle versteht er sich auf Natur und Annehmlichkeiten der Ostseeinsel und natürlich auf den kriminalistischen Hintergrund des Romans. Rügen ist vor allem für Baeumer, der dort oft beruflich zu tun hat und auch schon häufiger den Urlaub verbrachte, zur „zweiten Heimat“ geworden. Sich mit dem Schauplatz zu identifizieren, ist ihm wichtig: „Ich könnte ja auch nicht einen New-York-Krimi schreiben, indem ich mir einen Stadtplan kaufe und loslege.“

Die Handlung also soll in der Region verwurzelt sein, und überdies setzt der Verlag auf eine touristisch orientierte Vermarktung des Romans. Beim Tourismustag des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern heute in Neddesitz will Baeumer das Konzept vorstellen, Leser in ganz Deutschland auch für die Vor- und Nachsaison auf der Insel zu begeistern: Dem geplanten Buch nämlich werden eine Freizeitkarte mit Empfehlungen zu Rad- und Wanderwegen, eine DVD sowie ein Gutscheinheft mit Ermäßigungen für diverse touristische Angebote beiliegen.

Und rund ein Dutzend reale Personen haben die Chance, als Zeugen in der Geschichte vorzukommen. Ein Wohnsitz auf Rügen ist nicht Bedingung, die Bewerber – das Mindestalter beträgt 18 Jahre – können aus ganz Deutschland kommen. 2500 Krimi-Fans haben sich bislang zum Casting gemeldet, das noch bis Monatsende läuft.

Alter und Äußeres, aber auch Auskünfte zu Vorlieben bei Essen, Urlaubszielen und Freizeitgestaltung werden dabei erkundet. Jeder muss nur die Fragen beantwortet, zu denen er Auskunft geben möchte – Zurückhaltung hat keinen Einfluss auf die Auswahl, die per Los getroffen wird, beteuert Baeumer. Der Datenschutz werde ebenso gewahrt wie die Persönlichkeitsrechte: Jeder bekommt den Roman-Passus, in dem er auftritt, vorher zu lesen.

Im März zur Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin wollen die Autoren das Rügen- Buch vorstellen. Das Konzept „Tourismuskrimi“ haben sie sich bereits schützen lassen und planen eine Reihe weiterer Schauplätze – als nächstes in Bayern an der Romantischen Straße.

Quelle: Nordkurier | 13.11.2009

Comments are closed.